Verkehrsstatistik 2012 – Weniger Verkehrstote

Jedes Jahr sterben tausende Menschen auf deutschen Straßen. Wie das Statistische Bundesamt (DESTATIS) berichtet, gab es 2012 mit 3601 Verkehrstoten zwar über 10% weniger Todesopfer, jedoch besagt diese Zahl, dass immer noch ca. 10 Menschen jeden Tag bei Verkehrsunfällen in Deutschland sterben. Die Zahl der Verletzten ging um 2,1% auf etwas über 384.000 zurück. Das sind über 10.000 Verletzte täglich. Während sich die Gesamtanzahl der Unfälle um 1,1% erhöhte, ging die Anzahl derer mit Personenschäden insgesamt um 2,2% zurück. Dies ist zwar eine positive Tendenz, jedoch geschehen immer noch zu viele Unfälle und jeder Verkehrstote ist ein toter Mensch zuviel.

Wie Unfälle vermeiden

Der wichtigste Ratschlag kann hier nur sein: Halten Sie sich unbedingt an die geltenden Verkehrsregeln. Insbesondere nicht eingehaltener Mindestabstand führt immer wieder zu schwersten Unfällen. Auch beim Überholen ist Vorsicht geboten. Gerade LKW scheren immer mal wieder zur Seite aus und verursachen so Unfälle. Auch Geschwindigkeitsbegrenzungen sind nicht willkürlich, sondern aus gutem Grund vorgeschrieben. Besonders auf Bundes- und Landstraßen passieren viele Unfälle aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit. Und der wohl wichtigste Tipp: Achten Sie immer auf die anderen Verkehrsteilnehmer. Selbst wenn Sie selbst keinen Fehler machen, müssen Sie immer mit Fehlern der anderen rechnen.

Wie vorsorgen

Regelmäßige Inspektionen des Fahrzeugs, insbesondere von Reifendruck, Bremsen und Airbags können Leben retten. Leider kommen immer wieder Menschen zu Schaden, die selbst vorbildlich gefahren sind. Durch unachtsamkeit oder das ignorieren geltender Bestimmungen werden jedes Jahr Unschuldige Personen auf Deutschen Straßen getötet. Darum ist Vorsorge ebenfalls ein wichtiges Thema. Insbesondere eine Risikolebensversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützen Sie und, im schlimmsten Falle, die Hinterbliebenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.